Norditalien_13a.jpg

ITALIEN
von Nord nach Süd

IMPOSANTE LANDSCHAFTEN & ZAUBERHAFTE ORTE
Es bedarf einer Vielzahl von Reisen nach Italien, um wenigstens eine ungefähre Idee von der Schönheit und Vielfalt des Landes zu bekommen. Meine Bilderfolge von Nord nach Süd beginnt in der überwiegend deutschsprachigen Provinz Südtirol, wo schroffe Felsen und saftige Weiden jeden Besucher staunen lassen. Wenige Stunden Autofahrt weiter südlich führen von Pinien gesäumte Wege durch die romantische Toskana. Kleine Orte wie das von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnete San Gimignano - dank seiner Geschlechtertürme auch Manhatten des Mittelalters genannt - locken jährlich Millionen Touristen aus aller Welt an. Aber auch weniger bekannte Orte wie das auf einem Tuffhügel erbaute Civita di Bagnoregio oder die Thermalquellen von Saturnia versprühen bei Sonnenaufgang magischen Charme. Das südliche Drittel des Landes eröffnet die Amalfiküste nahe Neapel. Ähnlich wie die malerischen Küstenorte in der Region Cinque Terre weiter nördlich lässt sich hier die Dolce Vita genießen wie an kaum einem anderen Ort des Landes.
Über die "Trulli" (kegelförmige Hirtenhütten) in Alberobello gelangt man weiter gen Süden zu Europas Kulturhauptstadt 2019, nach Matera. Die katastrophalen Hygienezustände in den dortigen Höhlenwohnungen, sogenannten "Sassi", verliehen dem Ort Ende der 1970er Jahre traurige Berühmtheit. Heute erglänzt die Stadt als sauberes und rundum renoviertes UNESCO Welterbe. Dennoch kann man als Besucher auch heute noch bei Sonnenuntergang eine etwas mystische verspüren.