Wohnzimmer Wüste
Unterwegs mit Ägyptens Beduinen

LEBEN ZWISCHEN TROCKENHEIT UND OASEN
Die ersten Gedanken, die einem zu Ägypten in den Sinn kommen, sind wohl die weltbekannten Pyramiden, Urlaubsorte wie Sharm-el-Sheikh oder auch der Arabische Frühling. Die Menschen des extrem trockenen Landes leben überwiegend in den feuchteren Gebieten entlang des Nils. Nicht so die Beduinen. Zwar sind viele der ursprünglich nomadischen Wüstenbewohner mittlerweile sesshaft, Ihre Liebe zum Leben in der Wüste haben sie dennoch nicht verloren. Kamelkarawanen von einst sind durch Geländewagen abgelöst worden. Die Orientierung in den unendlichen Weiten der trockenen Landschaften liegt den Wüstensöhnen im Blut.
Auf mehrtägigen Reisen durch den Ägyptischen Teil der Sahara, der auch "Lybische Wüste" genannt wird, beeindruckt die Vielfalt der trockenen Landschaft. Wir durchquerten felsige Gebiete verschiedener Farben sowie schier unendliche Meere aus Sand und genossen das Wasser der Oasen.
Der Zusammenhalt und die Weltanschauung der zum Teil staatenlosen Beduinen beeindruckten mich genauso, wie das technische Wissen über ihre Fahrzeuge. Auch bei technisch schwierigen Pannen werden die Fahrzeuge eigenhändig repariert. Der zwangsläufig sparsame Umgang mit Ressourcen - sei es Holz oder Wasser - könnten ein Vorbild für den gesamten Planeten sein.
 

Weiter